Herzlich willkommen auf der Homepage der Naunhofer Stadtkirche

Auf dem Titelbild sehen Sie die Konfirmandengruppe, die am Pfingstsonntag Konfirmation feiern wird: Fabienne Endruszeit, Niklas Fischer, Marie Ganske, Sarah Golzsch, Nick Hagenbeck-Hübert, Anna Höpfner und Hans Wilhelm Leidhold.

Das Bild entstand im Anschluss an den Konfirmanden-Vorstellungsgottesdienst, den die Gruppe von Anfang bis Ende allein gestaltet hat. Das Motto: Himmelsleiter. Sie kennen die Geschichte aus 1. Mose 28 mit Jakobs berühmtem Schlaf-Erlebnis: „Jakob nahm einen Stein, legte ihn zu seinen Häupten und legte sich an der Stätte schlafen. Ihm träumte, eine Leiter stand auf Erden, die rührte mit der Spitze an den Himmel, und siehe, die Engel Gottes stiegen daran auf und nieder.“

Wo sind Orte, an denen dir Gott nahe kommt? Ist es deine Kirche? Ist es dein Schlafplatz mitsamt deiner Träume? Ist es ein Ort in freier Natur? Kennst du Erlebnisse, wie sie von Jakob berichtet sind, Orte der Bewusstwerdung, der inneren Stärkung, der Begegnung mit dem, was dich unbedingt angeht, Orte des Kraftschöpfens, der Umorientierung, des inneren Wandels?

„Als Jakob von seinem Schlaf aufwachte, sprach er: Fürwahr, Gott ist an dieser Stätte, und ich wusste es nicht!“

Die Konfirmanden haben in ihrer mit Aktionen verbundenen Predigt gezeigt, was es für Folgen hat, wenn ein Mensch sich auf die Begegnung mit der geistigen Welt, mit Engeln, ja mit Gott selbst und seinen Zuspruch einlässt.

Aus einem Mann, der schwer belastet ist aus seiner Vergangenheit, der auf der Flucht davor ist, dass diese seine Vergangenheit ihn einholt, wird einer, der aufrecht und frei seinen Weg geht in der Gewissheit: Mit Gottes zugesagtem Segen wird es gut werden. Es komme, was kommen mag.

Die Himmelsleiter selbst wird zum Symbol des aufrechten Menschen, ausgestreckt zwischen Erde und Himmel. Die Boten Gottes, die auf und ab steigen, sind nicht selten Menschen neben uns, die uns helfen, die Verbindung zwischen Himmel und Erde wieder zu finden.

Die Leiter aus dem Gottesdienst wurde von Werner Sucker aus Weißenborn, einem der letzten Leitermacher im Holzlandkreis nach alter Handwerks-tradition hergestellt und von den Konfirmanden vergoldet. Nach der Konfirmation bringen wir sie nach Leipzig ins Museum der bildenden Künste, wo sie neben anderen goldenen Leitern ein fester Bestandteil der Ausstellung von Yoko Ono werden werden wird und im Sommer auf die Reise nach Peking geht. Auch dort können Menschen die Jakobs-Erfahrung machen: „Fürwahr, Gott ist an dieser Stätte, und ich wusste es nicht!“

Es grüßt Sie mit guten Wünschen für Halt und Orientierung gebende Orte, Erlebnisse und Zeiten
im Namen aller MitarbeiterInnen

Ihr Pfarrer

Norbert George



P.S.:
„Unsere Träume geben uns Aufschluss über die wirklichen Ereignisse in der Tiefe der Seele.“
aus dem Märchen „Iris“
von Hermann Hesse