Aktuelles aus Naunhof, Klinga und Erdmannshain

Kirchenführung Erdmannshain mit Herrn Wolfram Just

Sonntag, 10. Februar sowie 10. und 31. März, jeweils 10:30 Uhr

Dank – Lebendiger Adventskalender 2018 in Klinga

Auch 2018 wurden an fast allen Adventstagen die Türen für eine herzliche und besinnliche Stunde im Advent geöffnet. Gebackenes und Glühwein versüßten die Zeit, in der man Geschichten lauschte, Lieder sang, Musik hörte oder bei geselligem Beisammensein ins Gespräch kam – sich einfach nur wohl fühlte. Vielen Dank allen Tür-Öffnern!
2019 werden auch die Ammelshainer ihre Türen öffnen.

Dank den Rucksackpackern für Tansania

Für die Schulanfänger in Tansania konnten 37 Rucksäcke mit Schulutensilien gefüllt und auf die weite Reise geschickt werden.
Sicher wurden die Rucksäcke mit Freude und Dankbarkeit entgegengenommen.
Wir danken allen Rucksack-Packern für ihre Hilfe.

Offene Kirchen – Kirchenhüter gesucht

Wie jedes Jahr wollen wir unsere Kirchen in Naunhof, Klinga, Erdmannshain und nun auch Ammelshain von Ostern bis zum Reformationstag tagsüber öffnen. Dafür sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen!
Die Kirchen sind wieder täglich spätestens 10:00 Uhr aufzuschließen und frühestens 18:00 Uhr abzuschließen. Jeweils am Sonntagabend erhalten Sie den Kirchenschlüssel, das Buch sowie die Kirchenhüterliste und geben alles nach einer Woche weiter an den nächsten Kirchenhüter.
Im Pfarramt liegen Listen bereit, in denen Sie sich eintragen können.
Für Ihre Bereitschaft danken wir Ihnen jetzt schon.

Meditativer Tanz

Im Dezember 2018 begann in unserer Region ein Abend mit meditativen Tänzen im Pfarrhaus Naunhof, die nun monatlich jeweils montags, 1930 Uhr bis 21:00 Uhr stattfinden.
Die Termine für 2019 stehen fest: 11.02., 11.03., 08.04., 13.05., 17.06., 08.07., 12.08. (Sommerfest), 14.10., 11.11., 09.12. Adventstanzfest)
Herzlich lädt Sie B. Morgenstern ein, Tel. 034297 909085

Exerzitien im Alltag

In der Zeit vom 18. März bis 8. April 2019 finden wieder in der Erlöserkirchgemeinde Thonberg und in anderen Gemeinden der Stadt Exerzitien im Alltag statt. Diese geistlichen Tage möchten eine gute Möglichkeit sein, den persönlichen Glauben zu vertiefen und mit anderen zu teilen. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Homepage der Kirchgemeinde Thonberg (www.Erloeserkirche-Leipzig.de).
Gottfried Morgenstern, Pfr. i.R., T. 034297/909085

„Kommt, alles ist bereit“ – Weltgebetstag aus Slowenien

„Kommt, alles ist bereit”: Mit der Bibelstelle des Festmahls aus Lukas 14 laden die slowenischen Frauen ein zum Weltgebetstag. Ihr Gottesdienst entführt uns in das Naturparadies zwischen Alpen und Adria. Es ist noch Platz –  besonders für all jene Menschen, die sonst ausgegrenzt werden wie Arme, Geflüchtete, Kranke und Obdachlose. In über 120 Ländern der Erde rufen ökumenische Frauengruppen zum Mitmachen beim Weltgebetstag auf.
Slowenien ist eines der jüngsten und kleinsten Länder der Europäischen Union. Von seinen gerade mal zwei Millionen Einwohner*innen sind knapp 60 % katholisch. Obwohl das Land tiefe christliche Wurzeln hat, praktiziert nur gut ein Fünftel der Bevölkerung seinen Glauben. Bis zum Jahr 1991 war Slowenien nie ein unabhängiger Staat. Dennoch war es über Jahrhunderte Knotenpunkt für Handel und Menschen aus aller Welt. Sie brachten vielfältige kulturelle und religiöse Einflüsse mit. Bereits zu Zeiten Jugoslawiens galt der damalige Teilstaat Slowenien als das Aushängeschild für wirtschaftlichen Fortschritt. Heute liegt es auf der „berüchtigten“ Balkanroute, auf der im Jahr 2015 tausende vor Krieg und Verfolgung geflüchtete Menschen nach Europa kamen.
Mit offenen Händen und einem freundlichen Lächeln laden die slowenischen Frauen die ganze Welt zu ihrem Gottesdienst ein. Der Weltgebetstag ist in ihrem Land noch sehr jung. Seit 2003 gibt es ein landesweit engagiertes Vorbereitungs-Team. Dank Kollekten und Spenden zum Weltgebetstag der Sloweninnen fördert das deutsche Weltgebetstagskomitee die Arbeit seiner weltweiten Partnerinnen. „Kommt, alles ist bereit“ unter diesem Motto geht es im Jahr 2019 besonders um Unterstützung dafür, dass Frauen weltweit „mit am Tisch sitzen können“. Deshalb unterstützt die Weltgebetstagsbewegung aus Deutschland Menschenrechtsarbeit in Kolumbien, Bildung für Flüchtlingskinder im Libanon, einen Verein von Roma-Frauen in Slowenien und viele weitere Partnerinnen in Afrika, Asien, Europa und Lateinamerika.
Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg engagieren sich Frauen für den Weltgebetstag. Seit über 100 Jahren macht die Bewegung sich stark für die Rechte von Frauen und Mädchen in Kirche und Gesellschaft. Am 1. März 2019 werden allein in Deutschland hundertausende Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder die Gottesdienste und Veranstaltungen besuchen. Gemeinsam setzen sie am Weltgebetstag 2019 ein Zeichen für Gastfreundschaft und Miteinander: Kommt, alles ist bereit! Es ist noch Platz.